https://pixabay.com/de/photos/see-schnee-berge-b%c3%a4ume-gebirge-1581879/

Winter

Der Winter und Feng Shui

Der Winter ist im Feng Shui, wie alle Jahreszeiten, einer Himmelsrichtung zugeordnet.

Der Winter und die Himmelsrichtung

Diese ist im Winter der Norden. Im Norden sind im Winter die Tage sehr viel kürzer als im Süden. Es gibt mehr Dunkelheit, es ist das große Yin.
Wir zünden gerne eine Kerze an, um etwas Yang in den tristen Tag zu bringen, und um ein wenig Herzenswärme zu erzeugen. Wir trinken Tee und machen es uns nach Möglichkeit öfters vor dem Kamin gemütlich.

Die Himmelsrichtungen in Bezug auf Familienmitglieder

Im Norden sitzt in Bezug auf das Bagua des frühen Himmels (Außenbereich) die Mutter. Sie ist Yin, die empfangende – also passive – Polarität.
Schaue Dir den Nordbereich auf Deinem Grundstück an. Was steht da? Was sind dort für Pflanzen? Sind es Pflanzen, die sehr groß sind und viel Wasser benötigen? Das wäre nicht förderlich, das könnte die Mutter schwächen.
Oder sind dort stachelige Pflanzen, die man nicht anfassen möchte? Das könnte in der Formenschule auf eine missgelaunte Hausherrin deuten.
Feng Shui spricht in Bildern. Alles, was Du siehst, ist Energie und alles, was Du nicht siehst auch.
Du kannst ja nicht sehen, dass ein großer Baum viel Wasser benötigt, und dennoch ist es so. Auch kannst Du nicht sehen, dass der Norden auf deinem Grundstück dem Trigramm der Mutter zugeordnet ist, dennoch ist es so.

Achtsamkeit

Somit ergibt es sich, dass die Lehre des Feng Shui auf eine große Achtsamkeit bezogen ist.
Wenn Du Unstimmigkeiten in egal welcher Form wahrnimmst, dann hat das Ursachen. Als Feng Shui Beraterin kann ich diese Ursachen herausfinden und dir dabei zur Seite stehen, Dein Wohlbefinden zu stärken.

Ich wünsche Dir einen schönen Winter, mit viel Licht im Herzen.

Deine Melanie

Scroll to Top